Change viewing parameters
Switch to Russian version
Select another database

Pokorny's dictionary :

Search within this database
\data\ie\pokorny
Number: 569
Root: geng-, gong-
English meaning: lump
German meaning: `Klumpen, klumpig'
Derivatives: gongu-s `Ball'
Material: Gr. γόγγρος `Auswuchs am Stamm von Ölbäumen; Meeraal' (daraus lat. gonger, conger ds.), γογγρώνη `angeschwollene Halsdrüse', vielleicht γόγγων μωρός Hes. (`feist und dumm'?), γογγύλος `rund' (-ύλος Suffix wie in στρογγύλος, ἀγκύλος; vgl. auch lit. gungulỹs `Ball'), γογγυλίς, γογγύλη `Rübe', γιγγίς, -ίδιον `eine Art Rübe' (aus *γεγγί- assimiliert; der Anklang an lit. žinginis `eine Pflanze, Calla palustris' und die ai. Pflanzennamen jiŋginī, jhiñjhikā ist gewiß zufällig);

    lat. gingīva f. (meist Plur.) `Zahnfleisch', Weiterbildung aus *gengā `Beule, Buckel';

    anord. kǫkkr `Ball' (*gongu-s; dagegen stammt ahd. kankur, nhd. Kanker `Stengelkrankheit bes. der Nelken' aus lat. cancer `Krebsgeschwür'), auch anord. vatn-kakki m. (*gong-) `Wassereimer'.

    Im Germ. vielleicht (?) verwandte Worte für `winden, biegen':

    mnd. kinke, norw. dial. kink(e) `Windung bei einem Tau', kink auch `kleine Biegung, verächtliche Bewegung des Kopfes', mnd. kinke auch `gewundenes Schneckenhaus', norw. dial. kank `Drehung, Knoten im Faden, Unwilligkeit', westfläm. konkel `Wirbel, Mahlstrom' (aber ahd. kunkala, konakla, nhd. Kunkel `Rocken' stammt aus mlat. conucla, Demin. von colus); s. auch unter gengh- S. 380;

    lit. gùnga `Buckel, Ball, Klumpen' (daraus lett. gùn̨ġis `Krümmung, Bauch'), gungulỹs `Ball', gùngu, gùngti `sich krümmen', gùnginti `langsam gehen, von einem gekrümmt gehenden Menschen';

    daneben mit Palatal (*gonĝ-, gunĝ-):

    balt. *gunž- in gūžỹs `Kropf bei Vögeln, Adamsapfel, Kopf des Oberschenkelknochens; Kohlkopf', gūžiù, gū̃žti `sich zusammenballen, einmummeln; sich zur Erde setzen (vom Huhn, das die Flügel ausbreitet)', gūštà `Lager, Nest eines Huhns, einer Gans'; apr. gunsix `Beule' (lit. gùzas, gùzikas `Buckel, Drüse, Knorren' u. dgl. aus dem Poln.);

    slav. *gǫz- (auch *guz- mit u von idg. geu-ĝ-, s. unter geu-1) in serb. gûz `Hinterbacke', russ. guz, guzá, guzó `das dicke Ende der Garbe, eines Balkens', gúzka `Steiß, Sterz, Bürzel', poln. alt gǫz, gǫż `tuber', gęzić się `sich krümmen' (mit u heute guz `Beule, Höcker', guza `Hinterer'), sloven. gǫ́za f. `Hinterbacke, Hinterer' (mit u: gúza `Hinterer, Höcker') u. dgl.;

    Partiz. Perf. Pass. *gǫstъ (*gn̥ĝ-to-) in skr. gûst, russ.-ksl. gustъ, russ. gustój, poln. gęsty `dick, dicht'.

    Wegen sloven. poln. u und der balt. -un- (> -ū-) Formen (die aber als Redoktionsstufe eines o-farbigen *gonĝ- vielleicht normal wären) nimmt Persson Beitr. 937 fürs Slav. Mischung von *gong- und *geuĝ-, guĝ- (Erweiterung von geu- `krümmen', s. dort) an, vgl. isl. kjuka `Knöchel', norw. kjuka `Knorren, Knoten, Zapfen' usw. und für lit. gùžas `Knorren' (Kurschat), undfür balt. gunž-, gūž- Entstehung aus solchem nasalierten *gu-n-ĝ- (allenfalls auch *gūĝ-), da balt. Formen mit hochstufigem *gonĝ- fehlen. Auch die auf velares g endigenden balt. Worte, wie lit. gùnga, könnten einer parallelen Erweiterung *geu-g- zugeteilt werden, vgl. unter geu-1: lit. gugà `Knopf am Sattel, Buckel', gaũgaras `Gipfel', usw.

References: WP. I 637 ff., WH. I 601, Trautmann 101 f.
Pages: 379-380
PIE database: PIE database
pokorny-root,pokorny-meaning,pokorny-ger_mean,pokorny-derivative,pokorny-material,pokorny-ref,pokorny-pages,pokorny-piet,

List with all references
Search within this database
Select another database

Total pages generatedPages generated by this script
20831169159
Help
StarLing database serverPowered byCGI scripts
Copyright 1998-2003 by S. StarostinCopyright 1998-2003 by G. Bronnikov
Copyright 2005-2014 by Phil Krylov