Change viewing parameters
Switch to Russian version
Select another database

Pokorny's dictionary :

Search within this database
\data\ie\pokorny
Number: 462
Root: el-1, ol-, el-
English meaning: red, brown (in names of trees and animals)
German meaning: Farbwurzel mit der Bedeutung `rot, braun', bildet Tier- und Baumnamen
General comments: meist i-, u- und n- (auch m-) Stämme, seltener von der bloßen Wurzel, die dann mit g oder erweitert erscheint. Im Namen des Schwanes und anderer Seevögel ist die Bedeutung `weiß, glänzend', wie in den mit al-bho- `weiß' gebildeten Namen (oben S. 30 f), also sind beide Wurzeln wohl ursprünglich identisch.
Material: A. Adjektiva:

    ai. aruṇá-ḥ `rötlich, goldgelb', aruṣá- `feuerfarben', av. auruša- `weiß';

    germ. *elwa- `braun, gelb' in ahd. elo (elawēr), mhd. el (elwer);

    vgl. auch die gall. VN Helvii, Helvetii, vielleicht auch schweiz. FlN Ilfis (*Elvisi̯ā). B. el- in Baumnamen für `Erle', `Ulme' und `Wacholder':

    1. `Erle, Eller.'

    Lat. alnus `Erle, Eller' (aus *alsnos oder *alenos; das anlautende al geht auf älteres el- zurück);

    maked. (illyr.?) ἄλιζα (*elisā) `Weißpappel';

    nach Bertoldi (ZfceltPh. 17, 184 ff.) steckt ein vorgall. *alisā `Erle' in vielen ON und FlN; daneben die später herrschende Bedeutung `Elsbeere' in *alisia, frz. alise, nhd. Else; illyr.-ligur. Ursprung wird durch häufiges Vorkommen auf Corsica (FlN Aliso, Alistro usw., alzo `Erle') erwiesen; vgl. gall. ON Alisia, FlN Alisontia, frz. Aussonce, Auzance, nhd. Elsenz, usw.;

    für das Got. ist nach Ausweis des span. aliso `Erle' ein *alisa `Erle' anzusetzen; ahd. elira und mit Metathese erila, nhd. Eller, Erle, mndd. elre (*alizō), else (*alisō), ndl. els ds., altn. elri n., elrir m.; alr, ǫlr (*aluz-) ds., ags. alor ds.; das idg. e der Wz. wird durchaisl. jǫlstr (*elustrā) `Еrle' und ilstri `Weide, Salix pentandra' (*elis-tr-i̯o-; mhd. dial.hilster, halster ds. mit sekund. h, wie schwed. (h)ilster) sichergestellt; eine adj. Bildung ist ahd. erlīn `aus Erle'; vielleicht auch ags. ellen, ellern, engl. elder `Holunder' zu vergleichen;

    zu vergleichen ist ferner lit. al̃ksnis, elksnis, lett. àlksnis, ostlett. èlksnis, ostlit. alìksnis, apr. alskande (Hs. abskande) `Erle, Eller', doch wird man verschiedene Grundformen *alsni̯a, *elsni̯a (mit Ablaut) und *alisni̯a anzusetzen haben (Trautmann Bsl. Wb. 6, doch vgl. v. d. Osten-Sacken IF. 33, 192). Das Suffix von apr. alskande erinnert nach Trautmann an slav.*jagnędь `Schwarzpappel';

    auch das Slavische zeigt alten e/o-Ablaut; auf slav. *jelьcha (*elisā) gehen zurück: abg. jelьcha `Erle', bulg. (j)elhá ds.; auf slav. *olьcha (*olisā): poln. olcha, russ. ólьcha `Erle' (dial. auch ëlcha, elócha, volьcha); slav. *jelьša, bzw. *olьša liegt vor in skr. dial. jȅlśa (vgl. jèlāšje `Erlengebüsch' aus *jelьšьje), sloven. ję́ɫša, dial. ǫ́ɫša, jóɫša ds., russ. dial. olьša, olьšína, elьšína und lešína (vgl. Pedersen KZ. 38, 310, 317).

    Als abgeleitetes Adj. erscheint balt.-slav. *al(i)seina- : lit. alksnìnis, ostlit. alìksninis, abg. jelьšinъ (vgl. ahd. erlīn).

    2. `Ulme': elem-.

    Lat. ulmus `Ulme, Rüster' geht auf idg. *ol-mo-s oder auf schwundstufiges *l̥-mó-s zurück; Vollstufe (aber s. S. 309) in mir. lem `Ulme' (*lemos). Hinzu stellt man gall. Lemo-, Limo- usw.; cymr. llwyf `Ulme' fällt aus dem Rahmen heraus, da es auf Grund der Grundform *leimā wohl zu elē̆i- `biegen' (S. 309) gestellt werden muß.

    Vgl. weiter ahd. ëlmboum `Ulme', altn. almr (mit o-Stufe), mnd. ags. elm ds.; nhd. Ulme, mhd. ulmboum soll aus dem Lat. stammen (Kluge), was durchaus nicht sicher ist, denn vgl. ags. ulmtréow, mnd. olm, so daß möglicherweise das Germ. alle drei Abl.-Stufen enthält; russ. ílim, G. íl'ma usw. stammt aus dem Germ.

    3. Wacholder und andere Nadelbäume: el-eu-, el-en-.

    Arm. eɫevin, Gen. eɫevni `Zeder';

    vielleicht gr. ἐλάτη `Fichte, Rottanne' (*el-n̥-tā);

    lit. ė̃glius m. (für *élus nach ẽglė `Tanne') `Wacholder', lett. pa-egle f. ds.;

    slav. *ělovьcь `Wacholder' in čech. jalovec, russ. jáɫovec ds., daneben n-Formans in wruss. jel-en-ec usw.

    C. el- in Tiernamen:

    1. `Hirsch und ähnliche Tiere.'

    a. mit k̂-Formans (germ. slav. olk̂̂is):

    Ahd. ëlho, ëlaho `Elch, Elentier', ags. eolh, engl. elk ds.; mit o-Abtönung (*olk̂ís) anord. elgr ds.; aus einer anfangs betonten Form germ. *álχis stammt lat. alcēs, alcē f. und gr. ἄλκη f. `Elch'; russ. losь, čech. los, poln. ɫoś, osorb. ɫos `Elch' (aus *olkis); schwundstufig: ai. r̥śa-ḥ ŕ̥śya- `Antilopenbock', pam. rus `wildes Bergschaf'.

    b. Stamm el-en-, el-n̥- (elǝnī `Hirschkuh'); schwundstufig l-ō̆n-:

    Arm. eɫn, Gen. eɫin `Hirsch';

    gr. ἔλαφος m. f. `Hirsch' (*eln̥-bho-s), ἐλλός `junger Hirsch' (*elno-s);

    cymr. elain `Hirschkuh' (*elǝnī = abg. alъni, lani ds.), air. elit `Reh' (*eln̥-tī) vielleicht auch mir. ell f. `Herde' (*elnā); ablaut. *lon- in gäl. lon m. `Elentier'; gall. MonatsN Elembiu (: gr. ̔᾽Ελαφηβολιών);

    lit. élnis und élnias, alit. ellenis m. `Hirsch' (daraus mhd. elent, nhd. Elen), lett. al̂nis `Elch';

    aksl. (j)elenь `Hirsch' (alter Kons.-Stamm), russ. olénь usw.

    Femin. *elǝnī- und *alǝnī- `Hirschkuh' in:

    lit. élnė und álnė ds., apr. alne `Tier';

    abg. alъni, lani `Hirschkuh' (= cymr. elain), russ. (mit Übergang in die -Dekl.) lanь, čech. laní usw.;

    dazu weiter sehr wahrscheinlich als *l-on-bho-s (mit demselben Suffix wie ἔλαφος) auch got. lamb `Schaf', anord. lamb `Lamm, Schaf', ahd. lamb `Lamm' (großenteils neutr. -es-St., was gemeingerm. Neuerung nach Kalb scheint);

    Als Umstellung aus *elen- faßt Niedermann IA. 18, 78 f. gr. ἔνελος νεβρός Hes.; daraus entlehnt lat. (h)inuleus.

    2. Wasservögel: el-, ol-, mit Gutturalerweiterung oder r- und u-Stamm.

    Gr. 1. ἐλέᾱ f. `ein kleiner Sumpfvogel' (zu ἕλος n. `Sumpf'?); 2. ἑλώριος `rotfüßiger Stelzenläufer' (nicht ganz gesichertes Wort, leg. ἐρῳδιός?);

    lat. olor `Schwan' (*elōr);

    air. elae (*elou̯io-) ds., mit k-Suffix acorn. elerhc, cymr. alarch (a- aus e-, s. Pedersen KG. I 40);

    älter schwed. und schwed. mdartl. alle, al(l)a, al(l) (finn. Lw. allo), schwed. schriftsprachlich alfågel `fuligula glacialis', norw. mdartl. hav-al, -ella; mit idg. g-Ableitung: anord. alka `Аlcа torda, Pinguin'; alka könnte auch zur Schallwz. el-, ol- `schreien' (S. 306) gehören;

    da idg. -k(o)- ein in Tiernamen häufiges Suffix ist (oben corn. elerhc), darf vielleicht auch angereiht werden: gr. ἀλκυών `Eisvogel' (lat. alcēdo scheint daraus umgebildet), schweiz. wīss-elg und birch-ilge von verschiedenen Entenarten.

    3. Iltis?

    Vielleicht hierher der 1. Bestandteil von ahd. illi(n)tī̆so, nhd. Iltis und ahd. elledī̆so (nhd. dial. elledeis), ndd. üllek `Iltis', wenn aus *illit-wī̆so (zu nhd. Wiesel); germ. *ella- aus *el-na-, wegen der rotgelben Нааге; anders sieht Kluge11 darin ahd. ellenti (aus elilenti, s. oben S. 25) `fremd'.

References: WP. I 151 f., 154 f., WH. I 28, 31, Specht Dekl. 37, 58 f., 116, Trautmann 6, 68 f., Pokorny Urillyrier 137 f.
Pages: 302-304
PIE database: PIE database
pokorny-root,pokorny-meaning,pokorny-ger_mean,pokorny-comments,pokorny-material,pokorny-ref,pokorny-pages,pokorny-piet,

List with all references
Search within this database
Select another database

Total pages generatedPages generated by this script
1610536121
Help
StarLing database serverPowered byCGI scripts
Copyright 1998-2003 by S. StarostinCopyright 1998-2003 by G. Bronnikov
Copyright 2005-2014 by Phil Krylov