Change viewing parameters
Switch to Russian version
Select another database

Pokorny's dictionary :

Search within this database
\data\ie\pokorny
Number: 87
Root: angʷ(h)i-
English meaning: snake, worm
German meaning: `Schlange, Wurm'
General comments: egʷhi-, ogʷhi- und eĝhi- ds.; mindestens zwei etymologisch verschiedene, aber früh verschränkte Sippen, deren Verhältnisse noch vielfach unklar sind.
Material: Lat. anguis = lit. angìs (f.), apr. angis `Schlange' (lett. ùodze f. `Schlange'), aksl. *ǫžь, russ. , poln. wąž `Schlange', arm. auj (Gen. -i) `Schlange' (Meillet Esquisse 154, Dumézil BSL. 39, 100); mir. esc-ung `Aal' (*`Wasserschlange', esc `Wasser' + *angʷhō), cymr. llys-yw-en, Pl. -yw-od ds. (Fick II4 15; zum brit. Schwunde von ŋg vor siehe Pedersen KG. I 107).

    Dazu mit Schwundstufe und unaspirierter Media (letztere könnte an sich auch im Lat. und Balt.-Slav. vorliegen) ahd. unc `Schlange, Natter', gr. (illyr.) ἄβεις ἔχεις Hes. (*n̥gʷi-).

    Diesen Formen mit Media zunächst steht ἴμβηρις ἔγχελυς, Mεθuμναι̃oι Hes. (*engʷ-ēri-: zum ι vgl. Solmsen Beitr. 1215), woran wegen des r-Suffixes anzuschließen sind balto-slav. *anguria- in slav. *ǫgorь m. russ. ug(o)rь, poln. węgorz, čech. úhoř, serb. ȕgor, sloven. ogǫ́r `Aal', lit. ungurỹs ds. (assim. aus *angurỹs, vgl. finn. ankerias), apr. angurgis `Aal' (ksl. ągulja, jęgulja `Aal' wohl aus dem Lat.). Hirt IF. 22, 67 verbindet diese gr. und balt.-slav. Aalnamen zu einer selbständigen Gleichung (doch vgl. das r-Suffix von ahd. angar usw., s. unten).

    Eine andere idg. Gleichung für `Aal' ist vielleicht gr. ἔγχελυ̃ς f., lat. anguilla (s. bes. W. Meyer KZ. 28, 163, Johansson KZ. 30, 425, J. Schmidt KZ. 32, 369, Osthoff IF. 4, 270, 292, Hirt IF. 22, 67, Idg. 619 f.), wenngleich die Einzelheiten noch unklar sind (im Gr. *ἀγχέλυος usw. zu ἐγχέλυος assimiliert, oder das ε und der reine Gutt. durch Einfluß von ἔχις; im Lat. -illa statt -ella nach dem Schwanken in echten Deminutiven unter entscheidendem Einfluß des i von anguis?).

    In der Bed. `Wurm, Made' und mit r-Suffix (vgl. oben ἴμβηρις usw.): ahd. angar `Kornmade' engirinc `Larve', nhd. Engerling, lit. ankštiraĩ̃ `Maden, Engerlinge' (und ähnliche Formen, s. Trautmann Apr. 301), lett. anksteri `Maden, Engerlinge', apr. anxdris (d. i. anxtris) aber `Natter' (über das -st- dieser balt. Formen vgl. Mühlenbach-Endzelin Lett.-D. Wb. I 71), russ. ug(o)rь `Hitzblatter, Finne' (auch `Aal', s. oben), poln. wągry `Schweinsfinnen' (Bezzenberger GGA. 1874, 1236, BB. 2, 154; nicht besser über angar, úgorь ders. GGA. 1898, 554 f.).

    Nasallose Formen:

    Gr. ἔχις m. (f.) `Schlange', ἔχιδνα ds. (fur *ἐχίδνια, Specht Dekl. 377), ahd. egala `Egel', dän. norw. igle `ein schmarotzender Blattwurm in den Eingeweiden der Tiere und in derHaut und den Kiemen der Fische'.

    Hierzu gr. ἐχι̃νος, ahd. ags. igil (idg. *eĝhinos), nhd. Igel, eigentl. `Schlangenfresser', W. Schulze Gnomon 11, 407, lit. ežỹs, ksl. ježь `Igel'.

    Arm. `Schlange, Viper' kann als *ēgʷhis zu ὄφις gestellt werden (Meillet Esquisse 75);

    gr. ὄφις `Schlange' (*ogʷhis); cymr. euod (*ogʷh-) `Schafwürmer': ai. áhi-, av. aži- `Schlange'.

    Unsicher ist Anreihung von as. egithassa, mnd. egidesse, ags. (verderbt) āþexe, ahd. egidehsa, nhd. Eidechse mit ewi-, egi-, idg. *ogʷhi- = ὄφις (Zupitza Gutt. 99 nach Kluge; Falk-Torp u. øgle) + germ. *þahsiō, ahd. *dehsa `Spindel'.

    Ob in diese Mannigfaltigkeit so Ordnung zu bringen sei, daß *aŋgʷhi- und *eghi-, *oghi- (ĝh) eine Kreuzungsform *egʷhi-, *ogʷhi- hervorgerufen hätten, bleibe dahingestellt. Wahrscheinlich haben dabei auch Tabu-Vorstellungen mitgewirkt.

References: WP. I 63 ff.. WH. I 48, Specht KZ. 64, 13; 66, 56 f., Havers Sprachtabu 44 f.
Pages: 43-45
PIE database: PIE database
pokorny-root,pokorny-meaning,pokorny-ger_mean,pokorny-comments,pokorny-material,pokorny-ref,pokorny-pages,pokorny-piet,

List with all references
Search within this database
Select another database

Total pages generatedPages generated by this script
238357339207
Help
StarLing database serverPowered byCGI scripts
Copyright 1998-2003 by S. StarostinCopyright 1998-2003 by G. Bronnikov
Copyright 2005-2014 by Phil Krylov